Brandschutz im Krankenhaus und Pflegeheim

Brandschutz für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Vernetzungslösungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

In Krankenhäusern oder großen Pflegeeinrichtungen bei denen mehrere Brandmelderzentralen erforderlich sind, können bis zu 16 Teilzentralen zu einem Integral LAN (Local Area Network) Teilzentralenring vernetzt werden. Ein solches Netzwerk kann aus bis zu 16.000 logischen Teilnehmern bestehen. Darüber hinaus lassen sich auf den Ringleitungen alte und neue Melder im Mischbetrieb einsetzen. Dies ist gerade bei einer schrittweisen Modernisierung in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen sehr wichtig.


Mit Integral WAN (Wide Area Network) können darüber hinaus die Zentralen auch gebäudeübergreifend auf einem Klinik-Gelände vernetzt werden. Nicht nur das, auch dezentrale Standorte, oder Gebäude, die außerhalb eines Klinikums liegen, die beispielsweise in der Hand eines Betreibers sind, können über die Ortsgrenzen hinweg vernetzt werden. Dies hat den Vorteil, dass die Überwachung aller Brandmeldeanlagen von einer zentralen Stelle aus erfolgen kann. Und, dass darüber hinaus von einer Zentrale aus, auf alle anderen angebundenen Zentralen, zugegriffen werden kann. Integral WAN bietet auch freie Wahl bei den Verbindungsarten, die Daten können über sämtliche Wege mit einer zusätzlichen AES 128 Bit-Verschlüsselung übertragen werden. Mit dem Premium-Netzwerk Integral WAN lassen sich bis zu 4.000 Zentralen, auch aus verschiedenen Generationen, miteinander verbinden. Damit bietet das System maximale Flexibilität beim Ausbau und der Erweiterung, im Falle von Modernisierungen oder Neubauten. Flexibilität und Sicherheit in unterschiedlichen Netzstrukturen sind insgesamt das große Plus von Integral WAN.

Weitere Informationen:

Integral WAN

Fernzugriff auf die Zentralen

Hekatron Remote setzt dem ganzen noch eins oben drauf. Denn mit dem Fernzugriff von Hekatron Brandschutz erhalten Krankenhaus- oder Pflegeheim-Betreiber und zuständige Fach-Errichter im Ereignisfall via Push-Benachrichtigung auf ein mobiles Endgerät detaillierte Echtzeit-Informationen. Darüber hinaus lassen sich im Ereignisfall die dazugehörige Laufkarte oder ein Maßnahmentext im PDF-Format abrufen. Falls notwendig, kann der Fach-Errichter völlig ortsunabhängig auf die Anlage zugreifen und Live-Support (Fernanalyse- und ggf. direkt Störungsbehebung) gewährleisten – und das funktioniert über einen Zugangspunkt für alle über Integral WAN angeschlossenen Zentralen.

Somit können im Ereignisfall unmittelbar Maßnahmen eingeleitet werden, ohne dass wertvolle Zeit vergeht. Dies sorgt für kürzere Betriebsunterbrechungen und einen sicheren Betrieb der Anlage, was wiederum die normalen Betriebsabläufe im Krankenhaus- und Pflegeheim sicherstellt. Durch verschiedene Identifizierungsschritte und -möglichkeiten die individuell mit dem Betreiber abgestimmt werden, kann ein mehrstufiges Sicherheitskonzept erstellt werden.

Weitere Informationen:

Hekatron Remote