Kontakt:

Hekatron Vertriebs GmbH
Brühlmatten 9
79295 Sulzburg

Fax: +49 7634 6419
info@hekatron.de

Surgeon Getting Ready To Operating On A Patient

Brandschutz in Schulen und Kitas

Schutz unserer Kinder steht an oberster Stelle

Da Eltern häufig berufstätig sind, steigt die Nachfrage nach Ganztagesbetreuung. Leider fehlen in vielen Schulen wichtige Brandschutzeinrichtungen. Für Kitas existiert bundesweit noch nicht einmal ein geregelter Brandschutz.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Im Gegensatz zu Schulen existiert für Kitas keine bundesweit gültige Musterbauvorschrift. In allen Bundesländern werden sie wie Schulen als Sonderbauten eingestuft. Doch die Sonderbaurechte der einzelnen Länder sind nicht einheitlich. Für den baulichen Brandschutz in Schulen ist vor allem die Muster-Schulbaurichtlinie (MSchulbauR) maßgeblich. Diese wird allerdings von den Ländern unterschiedlich oder gar nicht übernommen.

Darüber hinaus können Schulen unter die Versammlungsstättenverordnung (VStättV) fallen. Z.B. wenn sie über eine Aula für mehr als 200 Personen verfügen.

Besondere Herausforderungen und Umgebungsbedingungen

Brandschutz in Schulgebäuden und Kitas muss sehr ernst genommen werden. Ein entsprechendes Brandschutzkonzept muss Folgendes berücksichtigen:

Brandrisiko durch Einrichtungsgegenstände

Die Brandgefahr durch Einrichtungsgegenstände darf nicht unterschätzt werden. Computer sowie Beamer können durch Überhitzung einen Brand auslösen. Garderoben in Fluren oder die Lagerung von Putzmitteln erhöhen das Brandrisiko ebenfalls. Entsprechende Brandschutzmaßnahmen müssen getroffen werden.

Unterschiedliche Raumnutzung

Auch durch die unterschiedliche Raumnutzung besteht ein erhöhtes Risiko. Aufgrund der Ganztagesbetreuung verfügen viele Einrichtungen über spezielle Ausstattung: Küchen, Kantinen, Sitzecken, Aufenthaltsräume oder Schlafräume.

Kinder verhalten sich oft panisch bei Bränden

Bei Schülern oder Kleinkindern führt ein Brand zu unberechenbarer Panik. Für die Evakuierung ein Unsicherheitsfaktor. Dem kann durch deutliche Alarmierungssysteme oder Handlungsanweisungen entgegengewirkt werden. Brandschutz in Schulen und Kitas rettet Leben.

Sicherheitsoptimierung, abgestimmt auf die finanziellen Mittel

Für den Brandschutz in Schulen und Kitas können verschiedene Sicherheitskonzepte gewählt werden. Je nach den finanziellen Möglichkeiten der öffentlichen Hand:

  • Funk-Rauchwarnmelder: zur lautstarken Alarmierung im Brandfall
  • Hausalarmanlage: warnt die Menschen vor Ort, alarmiert aber nicht automatisch die Feuerwehr. Über die Hausalarmzentrale kann der Alarm an externe Geräte weitergeleitet werden.
  • Brandmelderzentrale: zur direkten Alarmierung der Feuerwehr. Sie lässt sich mit vorhandenen Alarm- und Sicherheitssystemen verbinden. Außerdem kann sie per E-Mail oder SMS vorab die Schulleitung informieren. Bei Amokgefahr können über die Sprachalarmierung alle notwendigen Maßnahmen koordiniert werden.

Ausführliche Informationen zum Brandschutz in Kitas und Schulen können Sie unserem Whitepaper entnehmen.