Kontakt:

Hekatron Vertriebs GmbH
Brühlmatten 9
79295 Sulzburg

Fax: +49 7634 6419
info@hekatron.de

Surgeon Getting Ready To Operating On A Patient

Brandschutz im Industriebau

Für einen sicheren Produktionsablauf

Industriebauten sind oft Gebäudekomplexe mit unterschiedlichem Brandschutzniveau. Durch Um- und Neubauten können Objekte aus unterschiedlichen Zeitepochen auf dem Gelände sein. Brandschutzkonzepte müssen dies berücksichtigen.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Die Industriebaurichtlinie (IndBauRL) ist als Ergänzung der Landesbauordnungen zu sehen. Ziel ist es, die Mindestanforderungen an den Brandschutz im Industriebau zu regeln. Das Baurecht ist Ländersache. Darum kann sich die Industriebaurichtlinie in den einzelnen Bundesländern partiell unterscheiden. Aus diesem Grund gibt es eine Muster-Industriebaurichtlinie (M IndBauRL) der Argebau als Leitfaden.

Besondere Herausforderungen und Umgebungsbedingungen

Brandschutz in der Industrie ist höchst komplex. Bei einem Brandschutzkonzept für Industriebauten muss Folgendes berücksichtigt werden:

Die Gebäudenutzung bestimmt das Brandrisiko

Die Gebäudenutzung in Industriebauten ist sehr unterschiedlich. Es kann sich um Produktion, Lager, Verwaltung, Sozialräume etc. handeln. In den Lagerflächen werden meist Produkte mit unterschiedlichen Brandrisiken gelagert.

Ein Brand in einem Industriegebäude kann große Sachschäden verursachen. Darüber hinaus können auch kostspielige Produktionsausfälle die Folge sein. Längere Betriebsunterbrechungen können fatale Folgen haben. Dies gilt insbesondere bei Just-in-time-Produktion und globalen Lieferketten.

Stetige Veränderungen schaffen neue Voraussetzungen

Verwaltungsgebäude stammen oft aus verschiedenen Zeitepochen. Somit unterliegen sie unterschiedlichen Bauvorschriften.

Die Umgebungsbedingungen beeinflussen den Brandschutz in der Industrie

Lagerhallen sind häufig auf einer Seite offen. Darum unterliegen sie wechselnden Witterungseinflüssen.

Das Hallenphänomen: Die Bildung von Wärmepolstern

Der Brandschutz im Industriebau wird durch das sogenannte „Hallenphänomen“ erschwert. Aufsteigende Wärme bildet in hohen Hallen ein Wärmepolster. Dieses lenkt den Brandrauch nach unten. Deshalb sind linienförmige Rauchmelder unterhalb des Wärmepolsters zu montieren, damit auch Schwelbrände rechtzeitig detektiert werden.

Ausführliche Informationen zum Brandschutz für Industriebauten können Sie unserem Whitepaper entnehmen.