Kontakt:

Hekatron Vertriebs GmbH
Brühlmatten 9
79295 Sulzburg

Fax: +49 7634 6419
info(at)hekatron.de

Löschansteuerung komplett modernisiert

Braunkohlekraftwerk Lippendorf

Das vom europäischen Energiekonzern Vattenfall betriebene Kraftwerk Lippendorf ist eines der modernsten Braunkohlekraftwerke Deutschlands. Durch eine Vielzahl von brandschutztechnischen Anlagen und Einrichtungen innerhalb des Kraftwerks ist sichergestellt, dass im Brandfall in den betroffenen Bereichen Brände schnellstmöglich wirkungsvoll bekämpft werden. Dazu zählen auch Wasserlöschanlagen. Die bestehenden Löschanlagenansteuerungen wurden jetzt durch die Kraftanlagen Gruppe gegen Hekatron-Steuerlöschzentralen Integral IP MX ausgetauscht und der anlagentechnische Brandschutz dadurch auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Im Kraftwerk Lippendorf sorgen Brandmeldeanlagen des Typs Integral IP dafür, dass Entstehungsbrände zuverlässig detektiert werden. Weiterhin werden zum Schutz technischer Einrichtungen Wasserlöschanlagen durch Steuerlöschzentralen von Hekatron angesteuert. Ein Beispiel hierfür sind die Sprühwasserlöschanlagen für Trafos, Kohlebänder und Kabelkeller. Im Brandfall erfolgt die Alarmierung über die Brandmelderzentralen oder auch über Handauslösetaster. Die Steuerlöschzentrale steuert daraufhin das Alarmventil des betreffenden Schutzbereichs der Wasserlöschanlage an und löst den Löschvorgang aus. Dieser kann durch die Feuerwehr beendet und der Alarm wieder zurückgesetzt werden.

Da die VdS-Zulassung für die bestehenden Steuerzentralen abläuft, entschied sich die Vattenfall Europe Generation AG als Betreiber für eine Modernisierung und den Austausch durch neue Zentralen. Aufgrund guter Erfahrungen aus der bisherigen Zusammenarbeit wurde bei der Ausschreibung für den Austausch der Löschzentralen auch die Business Unit Versorgungstechnik der Kraftanlagen Gruppe mit Firmensitz München angefragt, die bereits seit vielen Jahren die Vattenfall Europe Generation AG als fester Partner im Kraftwerksbau sowie für Instandhaltungsarbeiten im Rohrleitungsbau unterstützt. Diese machte technisch und wirtschaftlich das beste Angebot, so dass sie den Zuschlag für die Durchführung erhielt. "Auch aufgrund unserer guten Erfahrungen mit den alten Hekatron-Anlagen entschieden wir uns dafür, wieder Löschzentralen dieses Herstellers zu installieren", erläutert Thomas Winkler, Fachingenieur Bautechnik beim Instandhaltungsmanagement von Vattenfall. "Außerdem sind auch die bei uns installierten Brandmeldeanlagen vom gleichen Hersteller, so dass es sinnvoll ist, durchgehend auf eine Bedienphilosophie zu setzen und auf technischer Seite keine überflüssigen Schnittstellen zu schaffen."